Wertstofftonne Entsorgung Herne

Ab April 2019 wird das Modellprojekt Wertstofftonne um drei Bereiche in unserer Stadt erweitert. Wie bereits in Pantringshof, im Feldherrenviertel und im Gewerbegebiet Friedrich-der-Große seit 2012, in Elpeshof und Teilen von Börnig und Holthausen seit 2016,  hat dann der Gelbe Sack ebenfalls in der Gartenstadt, der Kolonie Hannover und in Unser Fritz ausgedient.

Die 1.100 L Wertstoffbehälter sind bereits ausgeliefert worden. Ab dem 25.03.2019 werden auch die 120 L und 240 L Tonnen aufgestellt. Zusätzlich zur Wertstofftonne erhalten die Haushalte Flyer, in denen Informationen über die neuen Tonnen nachzulesen sind.

Neue Tourenplanung

Durch die Neuplanung der Abfuhrtouren kann es in ganz Wanne, also auch bei Haushalten, die weiterhin Gelbe Säcke nutzen, zu geringfügigen Änderungen bei den Abholterminen kommen. Deshalb erhalten alle betroffenen Haushalte Wurfsendungen mit Informationen. Darüber hinaus sind die Änderungen ab dem 01.04.2019 im Abfallkalender  und außerdem in der Entsorgung Herne App nachzulesen.

Verlauf des erweiterten Modellprojekts

Alle Grundstückseigentümer in dem erweiterten Modellprojekt sind bereits Ende 2018 informiert worden.

Die Leerung der Wertstofftonnen beginnt ab dem 08.04.2019 und wird von der Wertstoffrecycling eh GmbH, einem Tochterunternehmen von Entsorgung Herne, durchgeführt. Das Projekt endet am 31.12.2021. In dem Versuchszeitraum werden keine zusätzlichen Gebühren erhoben. Die Wertstoffbehälter werden alle 14 Tage geleert. Die Leerung erfolgt nicht im Vollservice. Daher müssen die Behälter bis 6.30 Uhr am Leerungstag an den Straßenrand bereitgestellt werden.

Was wird in der Wertstofftonne gesammelt?

Neben dem „Gelben-Sack-Müll“ gehören nun auch Haushaltsabfälle aus Kunststoff und Metall in die Wertstofftonne

  • Leichtverpackungen: beispielsweise Tetrapacks für Milch und Saft, Joghurtbecher und Zahnpastatube aus Kunststoff, Konservendosen aus Weißblech, Aluschälchen, geschäumte Verpackungen für Obst
  • Haushaltsabfälle aus Kunststoff: zum Beispiel Zahnbürste, Spülschüssel, Kinderspielzeug
  • Haushaltsabfälle aus Metall: zum Beispiel Töpfe, Pfannen, Werkzeug

Restmüll, Biomüll, Papier, Holz, Elektrogeräte und Schadstoffe haben nichts in der Wertstofftonne zu suchen.

Wie geht es weiter mit der Wertstofftonne nach dem Ende des Modellprojekts?

Auf Basis der Ergebnisse des Pilotprojektes können weitere Erkenntnisse für die Einführung der Wertstofftonne im gesamten Stadtgebiet gesammelt werden. Ob es letztlich die flächendeckende Wertstofftonne oder die Gelbe Tonne in Herne geben wird, hängt aber maßgeblich von den zukünftigen Verhandlungen mit den Dualen Systemen und den finanziellen Auswirkungen für die Verwertung der Wertstoffe ab.